Anbaden – das Original, immer wieder eine Mutprobe

Seit 2013 treffen sich Schwimmer von Automation Leipzig und des Postschwimmverein Anfang Januar zum gemeinsamen Anbaden. Initiator war und ist Christoph Wippich, welcher seit 2017 auch Mitglied des LFV Oberholz ist. In 2021 durfte dies ja leider wegen der Kontaktbeschränkungen nicht sein. Die Alternative war, nach dem Aufruf dazu, individuell ins kalte Nass zu steigen und dies als Foto festzuhalten, also virtuell.
Dieses Jahr konnte unter Einhaltung von Abstand diese Tradition wieder fortgeführt werden.IMG-20220108-WA0002 Dazu trafen sich Schwimmer der zwei oben genannten Vereine, Schwimmer des SC DHfK sowie acht IMG-20220108-WA0019Sportfreunde unseres Vereins am 8. Januar am Cospudener See. Neben Jörg Bauer, Bernd Dülsner, Eric Michel, Jörg Teichmann und Christoph Wippich waren auch drei unserer Kids dabei. Pascal Bauer war ja bereits seit 2018 “kälteschockerfahren” aber auch Lina Lüth und Raisa Gebhard stiegen ganz mutig mit uns gemeinsam in den Cossi ein. Bei 5,6°C Wassertemperatur, Hut ab.
Bereits an Land wurde “regelkonform”, ordentlich, haushaltweise Abstand geahlten. Nur im Wasser rückten wir mal kurz für das Foto zusammen. IMG-20220108-WA0018Nach dem obligatorischen Erinnerungsfoto tauchten die Meisten bis Schulter oder Scheitel ins Wasser ein. Einige wenige machten sogar ein paar Schwimmzüge in den See hinein. Die Körper kurz abgeschreckt, hieß es danach diese wieder mittels Glühwein oder heißem Punsch warm zu bekommen. Dies dauerte doch eine ganze Weile.

Nach Resonanz und Laune vorort, hat es scheinbar wieder allen gut gefallen. Ein wenig stolz darf man jetzt auch darauf sein, dabei gewesen zu sein.
Jetzt hoffen wir auf ein angenehmeres Sportjahr als die vergangenen Zwei und freuen uns auf ein eisiges Wiedersehen im Januar 2023.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Freizeit, Triathlon veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.