Mein Rückblick – Luxembourg Marathon und Rennsteiglauf

- von Albrecht Häußler –
LUX18NM198400_0295 IMG_1069LuxembourgStartblockAAuch wenn es nun schon Wochen zurückliegt, möchte ich kurz von meinem Lauf-Monat Mai berichten:
Geplant hatte ich den Marathon in Luxembourg, am Abend des 12. Mai. Die Strecke ist von einem dauernden Auf und Ab geprägt, kurz vor km 30 geht es in den Grund hinunter, ca. 60 m unter dem mittleren Niveau. Start und Ziel liegen in der Europastadt auf dem Kirchberg, d.h. auf den letzten 4 km ist ein Höhenunterschied von 70 m zu überwinden.
Die Laufgruppe, an der ich teilnehme, nennt sich „interfaith“; sie besteht aus Vetreterinnen verschiedener Religionen, Islam, Hindu, Sikh, Christentum, Bahaj, um nur einige zu nennen. Dieses Jahr waren erstmals Juden und eine atheistische Vereinigung aus Holland dabei. Die Gruppe will an dem Wochenende ein Signal dafür geben, dass ganz unterschiedliche Weltanschauungen im friedlichen Wettstreit gemeinsam unterwegs sein können.
Ich bin mit 4:06 h langsamer als gewünscht gewesen, habe mich die ganze Zeit stabil gefühlt. Deswegen entschied ich mich kurzfristig für den Supermarathon des Rennsteiglaufes, an dem ich schon 13 Jahre nicht mehr teilgenommen hatte. Am Ende staune ich immer noch, dass ich die Strecke ebenfalls stabil gelaufen bin, trotz dem Marathon 2 Wochen zuvor und keiner konkreten Vorbereitung. Nicht nur der schöne Thüringer Wald trug zum Laufvergnügen bei, sondern auch die vielfältigen Kontakte unterwegs, z.B. mit Jana Altenburger vom LFV.

Dieser Beitrag wurde unter Leichtathletik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.