10. Leipziger Frauenlauf am 5. Mai 2019

DSC03209neu DSC03278neu

Quelle: LVZ 6.5.19
Autor: Dietmar Knies

10. Frauenlauf: Gelungenes Jubiläum im Zetkin-Park

Leipzig. Nach dem verregneten Sonnabend konnte es nur besser werden – und es wurde beim 10. Frauenlauf im Clara-Zetkin-Park besser! Mehr als 2400 Meldungen und rund 2120 Finisher verkündete Gesamtleiter Detlev Günz vom ausrichtenden Verein BSV AOK stolz, „so viele wie noch nie“. Ein Gewimmel in zumeist opalgrünen T-Shirts.

Gemeinsam mit dem Verein „Frauen für Frauen e.V. Leipzig“ und der Leipziger Volksbank kam man 2010 auf die Idee, einen Lauf nur für Frauen zu organisieren und wählte dazu das Areal an der Anton-Bruckner-Allee aus. Das Angebot wurde vom weiblichen Geschlecht dankbar angenommen und zählt langst zum „Muss“ für Läuferinnen
aus Leipzig und Umgebung. Und so konnte Stammsprecher Roman Knoblauch, der wieder von Tochter Marie assistiert wurde, immerhin 15 Läuferinnen begrüßen, die von Beginn an dabei waren. Nach anfänglich einer Distanz (5 km) sind es mittlerweile mit den beiden Walking-Distanzen sechs Strecken. Neu war eine 3×1,3-km- Staffel, die gleich zum Auftakt für entsprechende Stimmung sorgte. Über 10 km gab es einen deutlichen Erfolg
der Engländerin Gillian Allen, die später auch noch über die 5-km-Distanz antrat und Vierte wurde. „Ein Härtetest für den langen Kanten auf dem Rennsteig!“ Hinter ihr belegten mit Anna Heyder und Katja Ehret (eine der vier Gründer dieses Events) zwei Leipzigerinnen die Plätze zwei und drei. Ebenfalls einen Start-Ziel-Sieg feierte Anna
Kristin Fischer (SC DHfK), die Karolin Robe (lauftraining.com) und Triathletin Bianca Bogen (LFV Oberholz) hinter sich ließ.

Einem Härtetest unterzog sich Angela Brendecke (68) von der SG Olympia 1896: Am Freitag beim Nachtlauf in Chemnitz und tags darauf bei MoGoNo auf der Tartanbahn unterwegs, gab sie nun auch beim Frauenlauf (erstmals) ihre Visitenkarte ab.

Im Ziel gab es zum ersten Mal für alle Aktiven keine Rose, sondern eine geschmackvolle Medaille. „Eine Rose für die Ewigkeit“, wie Gesine Märtens treffend bemerkte. Zudem freute sie sich, dass auch diesmal wieder vier Euro vom Startgeld einer jeden Teilnehmerin auf das Konto des 1. Autonomen Frauenhauses gingen. Diese Summe wurde am Ende auf 10 000 Euro aufgestockt, wie Thomas Auerswald vom Titelsponsor Leipziger
Volksbank gegen Ende unter Beifall verkünden konnte. „So kam in den zehn Jahren immerhin eine Summe von 101 000 Euro zusammen.“

Die elfte Auflage findet am 10. Mai 2020 statt, dann allerdings nicht mehr mit Detlev Günz als „Chef“. „Zehn Jahre sind genug, ich gebe den Staffelstab an meinen Kollegen Knut Trauboth weiter.“ Danke, Detlev …

– LFV Redaktion –

Natürlich war Bianca nicht die einzige vom LFV Oberholz. Ina Ueberschär nahm gleichfalls erfolgreich am 10km-Lauf teil. Jacqueline Losse-Gertler startete beim Waling über 5 km.

Zeiten und Platzierungen:

10 km Lauf,1:10:22 h, Ina Ueberschär, 545. Platz ges., 8. Platz AK W65
5 km Lauf, 0:18:29 h, Bianca Bogen, 3. Platz ges., 2. Platz AK W20
5 km Walking, 0:42:49 h, Jacqueline Losse-Gertler, – ohne Auswertung -

Dieser Beitrag wurde unter Leichtathletik veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.